2018 wurden 240,3 Kilogramm Papier, Karton und Pappe in Deutschland pro Person verbraucht*.

Besonders hat sich das Verpackungsmaterial im Onlinehandel erhöht.

Nur noch kurz ein Geschenk online bestellen und auch die Aufgabe kann ich von meiner To-do-Liste streichen. Jetzt ist es Zeit für einen Kaffee und die Post muss auch durchgesehen werden. Werbemailings, Rechnungen, Briefe und die Tagespost  alles aus Papier! Die Vielfalt für die Verwendung von Papier ist enorm.

Kein Wunder, dass sich immer mehr Werbetreibende auf die Suche nach Alternativen machen. Grün ist schließlich im Trend.

Wer nicht auf ein gebleichtes, weißes Papier zurückgreifen muss, hat mit Graspapier eine gute und innovative Möglichkeit gefunden. Das Gras wächst auf heimischen Rasenflächen, welche mehrfach im Jahr geerntet werden können. Durch die Regionalität kann im Vergleich zum herkömmlichen Beschaffungsprozess der CO2-Ausstoß um bis zu 50 % reduziert werden. Zwar kann das Graspapier Ressourcen einsparen, aber nicht komplett ersetzen. Durch die Zugabe von Gras können Frischfasern im Herstellungsprozess reduziert werden.

Für die Multisensorik-Fans: Ich habe mir einige Muster bestellt und es riecht ganz leicht nach Heu. Bei mir werden sofort Kindheitserinnerungen geweckt. Mich kitzelt es allerdings auch in der Nase bei dem Gedanken an Gras, Heu und den Pollen. Geht es noch jemandem so? Graspapier von Creapaper wurde jedoch von verschiedenen wissenschaftlichen Instituten untersucht. Hierbei wurden keine Allergene oder dermatologische Nebenwirkungen festgestellt.

Für mich eine echte Alternative! Diese können wir bereits auf Anfrage anbieten.

Bevor gleich Marketingkonzepte erarbeitet werden  auf einiges ist zu achten:

  • Das Papier kann bei jeder Produktion eine andere Farbnuance haben Bilder müssen angepasst werden.
  • Durch die Struktur auf dem Papier eignet sich nicht jedes Bild.

Wir können behilflich sein? Gern! Hier geht´s direkt zur Mailinglotsen-Crew.